top of page
  • nataliekressin

Die Unternehmenskultur ist Taktgeber der Veränderung

Begegnung und Inspiration


Eine Fünftagewoche im Büro gehört der Vergangenheit an und ist nicht mehr zeitgemäß. Vielmehr wird sie zunehmend zu einem Showstop- per für Neueinstellungen. Längst geht es nicht mehr um das OB einer Transformation, es geht um das WIE!

Aber um in einer hybriden Arbeitswelt eine echte Unternehmenskultur aufrechtzuer- halten, reichen rein digitale Meetings und Events nicht mehr aus. So viele Ideen und Maßnahmen es während der Pandemie auch gab, Unternehmenskultur erlebbar zu machen: Das Feedback der Mitarbeiter zeigt, dass die Unternehmen es nicht wirk- lich geschafft haben, die Unternehmenskultur in den virtuellen Raum zu übertragen und das Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeitenden zu stabilisieren oder zu stärken. Bei geringer Einbindung in die Unternehmenskultur und wenig Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln, sind Mitarbeiter inzwischen bereit, das Unternehmen zu verlassen und dort hinzugehen, wo das Umfeld die entsprechenden Möglichkei- ten bietet – die neue Position ist nur einen Klick weit entfernt.


95,5%

der befragten Mitarbeiter erwarten von ihrem Unternehmen, dass sie zukünftig flexibel, also zwischen einem und fünf Tagen von zu Hause arbeiten können.


64,6%

aller Führungskräfte planen Maßnahmen, um in Zukunft Teambuilding und/ oder die Zusammenarbeit wieder zu verbessern.


55,2%

der befragten Unternehmen sehen die Aufgabe, eine integrative Unternehmenskultur zu entwickeln, als die wichtigste Herausforderung.


Instrumente zur Mitarbeiter Motivation

Unternehmenskultur als struktureller und inspirierender Rahmen


Wer die Unternehmenskultur transformieren will, braucht viele kleine Transformationsschritte – eine extreme Herausforderung für Führungskräfte.


Unternehmen verfolgen unterschiedliche Kulturfaktoren, die für nachhaltigen Erfolg entscheidend sind. Erbringen allerdings viele Mitarbeitende ihre Arbeitsleistung nicht mehr an einem gemeinsamen Ort, dann kommen gerade diesen Kulturfaktoren in der hybriden Arbeitswelt eine besondere Bedeutung zu:


  • Zugehörigkeit

  • Wertschätzung und Anerkennung

  • Vertrauen

  • Persönliches Wachstum und Entwicklung

  • Sinnstiftung


Diese Kulturfaktoren einzulösen, macht aus jeder Führungskraft eine kleine Task- force, denn alle genannten Punkte sollten gezielt durch entsprechende Ansprache, Rituale, Werkzeuge und Methoden adressiert werden. Schablonen oder einfache Lösungen gibt es nicht. Wer die Unternehmenskultur transformieren will, brauchtviele kleine Transformationsschritte – eine extreme Herausforderung für Führungskräfte.


Das bedeutet, dass Führungskräfte künftig noch stärker gefordert sind, einen strukturellen und inspirierenden Rahmen zum Austausch von In- formation und Kommunikation in Ihren Teams sicherzustellen, sodass darüber auch ein virtuelles Zugehörigkeitsgefühl und eine Teamkultur entstehen kann.


Worauf müssen Führungskräfte bei der Umsetzung von Hybrid Management achten?



Verteilung innerhalb des hybriden Managements

1 Ansicht0 Kommentare
bottom of page